Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden.

Pfadangabe

Home  >  Firma  >  News  >  News-Detail

Leichten Schrittes durch die sommerliche Zeit

07.08.2018

Je wärmer es draussen wird, umso mehr Menschen, insbesondere Frauen mit ihrem etwas schwächeren Bindegewebe, ist das Phänomen müder, schwerer und geschwollener Beine und Füsse bekannt.

Mit welchen Massnahmen können wir hier am besten eine Erleichterung erzielen?

Bewegung und Erfrischung wirkt Wunder 

Von venenfreundlicher Bewegung profitiert selbstverständlich der ganze Körper. Ein Spaziergang am Feierabend oder sogar noch eine Runde Schwimmen oder Radfahren sind bewährte Massnahmen, um die Durchblutung in den Beinen und den Rücktransport des Blutes zum Herzen zu fördern. Sie sind fürs venöse System und auch fürs Lymphsystem, das bei schweren Beinen im Sommer besonders gefordert ist, besonders wohltuend. 

Empfehlenswert sind zudem regelmässige Wechselduschen mit kaltem und heissem Wasser. Der Abschluss-Guss sollte immer kalt sein.

Auch während des Arbeitstages soll den Beinen gerade an heissen Tagen zwischendurch Gutes getan werden. Zwischendurch die Beine hochlegen sorgt zuverlässig für eine Entlastung des Kreislaufs. Auch einfache Übungen wie Wippen oder Kreisen der Füsse, wenn Sie lange stehen oder sitzen müssen, verbessert die Durchblutung. Abreiben der Beine mit kühlem Wasser oder ein kurzes Fussbad haben denselben Effekt und helfen die Wärme aus dem Körper zu vertreiben.

Genügend trinken

Achten Sie auch darauf, bei hohen Temperaturen genügend zu trinken - am besten Mineralwasser oder Kräutertee.

Den Beinen mit einer äusserlichen Anwendung etwas Gutes tun

Viele pflanzliche Extrakte haben die Fähigkeit, die Beine im Sommer zu unterstützen. Diese können innerlich und/oder äusserlich angewendet werden. Ein kühlendes Beinfluid beispielsweise kann eine wahre Wohltat sein. Der Blut- und Lymphabtransport kann so unterstützt werden. Lassen Sie sich in Ihrem Fachgeschäft beraten. 

Roman Schnarrenberger, Grafik

Jede unserer Vertretungen braucht einen passenden Auftritt. Dafür bin ich mitverantwortlich