Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden.

Pfadangabe

Home  >  Firma  >  ebi-vital aktuell Archiv  >  News-Detail

Orangenhaut – was kann helfen?

15.03.2019

Wir alle kennen sie, doch wissen doch nicht recht, woher sie kommt – die Orangenhaut. Erfahren Sie, weshalb es diese Hautunebenheiten gibt und was dagegen helfen kann.

Bei Orangenhaut oder Cellulite handelt es sich um eine typischerweise bei weiblichem Bindegewebe auftretende Schwäche, die sich in Form von Dellen an der Hautoberfläche zeigt. Obwohl diese Hautunebenheiten durch die Zunahme von Fettpolstern im Unterhautfettgewebe bedingt sind, kommen sie auch an den dünnsten Frauenbeinen vor.

Es liegt an den betroffenen Stellen eine unzureichende Durchblutung sowie ein verminderter Lymphabtransport vor: Stoffwechselendprodukte können sich so eher im Bindegewebe ablagern. Kosmetika haben hier nur eine beschränkte Wirkung. Wenn, dann muss die Hautpflege an den entsprechenden Stellen regelmässig erfolgen. Sie sollte zudem einige Wochen vor der Sommersaison begonnen werden, falls die Effekte helfen sollen, sich wohl zu fühlen, sobald Shorts und kurze Röcke wieder aus dem Schrank geholt werden. Der Massageeffekt selber unterstützt das Produkt nicht unwesentlich.

Eine naturbelassene, vollwertige Ernährung und regelmässiges Sporttreiben wie Radfahren und Schwimmen können ebenso Einiges dazu beitragen, die Hautkonturen zu festigen und das Hautbild zu verfeinern. 

Andrea Rytz, Wissenschaft

An der Hotline schätze ich den direkten Kontakt zu unseren Kunden und gebe gerne Auskunft auf die vielfältigen Fragen zu unseren Produkten und deren Anwendung