Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden.

Pfadangabe

Home  >  Firma  >  ebi-vital aktuell Archiv  >  News-Detail

Gesunder Blutfluss während Langzeitreisen

17.06.2019

Sommerzeit ist Reisezeit! Allerdings haben es die Beine auf Langzeitreisen wortwörtlich schwer. Wie sie dennoch mit leichten Beinen Ihre Ferien geniessen können lesen sie hier.

Auf langen Reisen mit dem Auto, Zug und insbesondere im Flugzeug haben es die Venen schwer. Durch das stundenlange Sitzen in beengten Verhältnissen wird die Durchblutung erheblich eingeschränkt. Je länger dieser Zustand anhält, desto höher ist die Gefahr, dass eine tiefe Venenthrombose (TVT, Reisethrombose) zustande kommt.

Was passiert im Flugzeug mit den Venen?
Während eines Langstreckenfluges (> 4h) entspricht der Luftdruck in der Flugzeugkabine einem Luftdruck, der sonst in einer Höhe von ca. 2.400 m.ü.M. vorherrscht. Er ist im Vergleich also niedriger als wenn wir uns in unserer gewohnten Umgebung aufhalten. Dadurch dehnen sich die Venen aus, das Blut fliesst langsamer und die Gefahr steigt, dass ein Blutgerinnsel entsteht. Die geschwollenen Füsse nach der Landung sind die Folge des niedrigen Druckes im Flugzeug. Ebenfalls sinkt die Luftfeuchtigkeit im Flugzeug nach 6 Stunden Flug auf 5–10% (wie in der Wüste) ab, wodurch der Körper mehr Flüssigkeit verdunstet.
Viel Flüssigkeit geht auch durch die Atmung verloren. Der Körper trocknet aus, das Blut dickt ein.

Tipp’s während des Fluges:

  • Trinken Sie während der Reise viel Flüssigkeit (ca. 0,25 Liter pro Flugstunde, möglichst ohne Kohlensäure).
  • Meiden Sie während Flugreisen Alkohol, Koffein/Teein, Medikamente wie z.B. Schlafmittel.
  • Buchen Sie einen «Gang-Platz» und betätigen Sie regelmässig ihre Muskelpumpe durch Bewegung der Füsse und der Beine.
  • Tragen Sie weite, bequeme Kleidung.
  • Nehmen Sie ein Paar bequeme «Bordschuhe» oder dicke Socken mit.
  • Tragen Sie bei bestehenden Venenleiden gutsitzende Kompressionsstrümpfe.
  • Treten Sie bei akuten Erkrankungen (z.B. Durchfall, Fieber, Infektionskrankheiten) keine lange Reise an.

Sämtliche Tipps gelten natürlich auch für Reisen im Auto, Bus oder Zug auch wenn dort der direkte Zusammenhang mit dem Luftdruck entfällt.

Diverse zusätzliche Risikofaktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit eine TVT zu entwickeln, wie z.B. das Alter (>40 J), Adipositas, Rauchen, Östrogene, familiäre Veranlagung, frühere TVT.

Bei Risikopatienten ist ein vorgängiger Arztbesuch unabdingbar, da allenfalls blutverdünnende Medikamente eingenommen werden müssen. Diese ersetzten unsere folgenden komplementärmedizinischen Tipps keinesfalls, können aber unbedenklich zusammen kombiniert werden.

Für einen gesunden Blutfluss mit Hilfe der Tomate:
https://www.thromboflow.ch/

Erleichterung «von aussen» für die Venen
Die Rosskastanie (Aesculus hippocastanum L.) ist bekannt für seine positive Beeinflussung des gesamten Gefässsystems, und in verschiedenen Formen erhältlich. Speziell erfrischend für die Beine ist z.B. die Anwendung von Frischpflanzentüchlein.

Anwendungstipps:

  • Prophylaktisch oder während der Reise als wohltuender, kühlender Wickel um das Fussgelenk oder in den Kniekehlen platzieren (mit hautfreundlichen Verbandsklebstreifen oder mit Kleidern z.B. (Knie-)Socken fixieren. 
  • Kann nach Austrocknen mit Wasser wiederbefeuchtet werden für eine 2-malige Anwendung z.B. Hin- und Rückreise).
  • Unmittelbar nach der Reise bei geschwollenen
    Füssen und schweren Beinen:
    > Tüchlein grossflächig auf die betroffenen Stellen auflegen und Beine hochlagern
    > das Tüchlein in ein kühles Fussbad legen und je nach Beschwerden das Wasser bis zu den Kniekehlen ansteigen lassen.

Auch Frischpflanzenöle können bei richtiger Anwendung den venösen Rückfluss des Blutes zum Herzen unterstützen und so schwere Beine entlasten.

Anwendungstipps:

  • Mit beiden Händen gleichzeitig; das Öl auf der Vorderseite des Knie’s beginnend, dem Schienbein entlang Richtung Ferse leicht auftragen, parallel dazu mit der anderen Hand auf der Rückseite der Wade entlang mit leichtem Druck nach oben.
  • Immer beide Beine behandeln

Wer schwere Beine hat, tut gut daran, die Beine so oft wie möglich hochzulegen – das erleichtert den Rückfluss des Blutes aus den Beinvenen. Präventiv kann Venengymnastik die Gefässwände stärken und den Blutfluss anregen.

Weitere Tipps zur Venenpflege

  • regelmässige Wechselduschen oder kneippen.
  • min. 2 Liter pro Tag trinken.
  • auf hohe Absätze verzichten.
  • mit Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Gehen wird die Muskelvenenpumpe aktiviert und der Blutfluss angekurbelt.

Andrea Rytz, Wissenschaft

An der Hotline schätze ich den direkten Kontakt zu unseren Kunden und gebe gerne Auskunft auf die vielfältigen Fragen zu unseren Produkten und deren Anwendung