Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden.

Home  >  Firma  >  ebi-vital aktuell Archiv  >  News-Detail

Frühlingsputz im Spiegelschrank

26.02.2021

Das Badezimmer glänzt. Endlich konnten alle Fugen geputzt und der Kalk aufgelöst werden. Das hat sich gelohnt. Noch kurz einen Blick in den Spiegelschrank geworfen – der ist voll. Auch hier lohnt sich allerdings zwischendurch eine Ausmistaktion.

«Der Spiegelschrank ist voll von Haut- und Haarpflegeprodukten, welche ich irgendeinmal UNBEDINGT brauchte. Aber kann ich die Intensiv Maske noch brauchen, welche etwa 2 Jahre alt ist? Und hilft die Crème noch oder schadet diese mehr meiner Haut?»

Ab und zu sollte der Spiegelschrank ausgeräumt und dessen Inhalt überprüft werden. Am einfachsten sind Produkte, welche ein Verfallsdatum aufgedruckt haben. Dieses gilt jedoch nur bei guten Lagerungsbedingungen. Zu beachten ist bei der Lagerung vor allem die Temperatur. In der Nähe der Leuchtstoffröhren wird es schnell zu warm für Kosmetikprodukte. 

Heisst: Auf dem Spiegelschrank, oberhalb der Beleuchtung, ist zwar genügend Stauraum für Kosmetikprodukte wie zum Beispiel Sonnencremen. Durch die Wärme verfallen die Produkte aber sehr schnell.

Viele Kosmetikprodukte tragen ein Zeichen, welches angibt, wie lange das Produkt geöffnet verwendet werden kann. Idealweise notiert man sich, wann das Produkt geöffnet wird. Wenn man das nicht gemacht hat, kann man sich meist kaum mehr daran erinnern. Die Produkte können mit einer sogenannten organoleptischen Prüfung grob beurteilt werden. Dazu braucht es unsere Sinnesorgane. Was ist zu beachten:

• Konsistenz: Wenn die Crème krümelig ist oder wenn die Phasen getrennt sind (= ein Teil ist ganz wässrig), sollte die Crème entsorgt werden. Die Konservierung ist nicht mehr gewährleistet und wer will sich schon mit der Gesichtscrème unerwünschte Bakterien oder Pilze auf die Haut auftragen.

• Geruch: Riecht die Crème ranzig oder stechend ist das ein Zeichen, dass sich die Crème bereits verändert hat und zum Teil oxidiert ist. Bitte nicht mehr verwenden.

• Farbe: Hat sich die Farbe der Crème verändert, dann ist das Produkt auch verändert und durch die Koservierung nicht mehr gut geschützt. Auch dann bitte nicht mehr verwenden.

Grundsätzlich sind alle Produkte, welche «feucht» sind nach diesen Minimalkriterien zu prüfen. Im Zweifelsfall lieber ein Produkt vernichten und beim nächsten Kauf gut überlegen, ob man es wirklich braucht und ob eine kleine Packung auch ausreichen könnte. 

Trockene Produkte wie z.B. Puder sind meist stabiler und bieten Keimen und Pilzen kaum einen Nährboden zum Wachstum.

«Nun bin ich mit dem Spiegelschrank auch durch. Einige Produkte haben der Prüfung nicht Stand gehalten und ich habe mich von ihnen verabschiedet. Die anderen machen noch einen guten Eindruck und ich werde diese so bald wie möglich fertig aufbrauchen. Mein Putz ist nun abgeschlossen – für die nächsten paar Tage wenigstens.»

Andrea Rytz, Medizin

An der Hotline schätze ich den direkten Kontakt zu unseren Kunden und gebe gerne Auskunft auf die vielfältigen Fragen zu unseren Produkten und deren Anwendung